Hier kannst Du Deine Beträge veröffentlichen

Aktualisiert: 19. Mai

Luft, Duft und der Thurgauer Wald

Wenn ich entspannt und zufrieden bin, dann ist mein Atem ganz anders als unter Stress. Ist doch klar, könnte man einwenden. Aber ist es immer so klar? Der ganz normale alltägliche Wahnsinn bindet unsere Gedanken und Gefühle. Deshalb habe ich mir vorgenommen, vermehrt auf mein Atemvolumen (tiefe der Atmung) zu achten. Meine Absicht: Bewusst meinen Stress sowie auch meine Ressourcen wahrnehmen, damit ich nicht im Fluss der Ereignisse mitgezogen werde.


Das Foto entstand, als ich im Wald spazieren ging. Meine Augen streiften locker umher - ohne Absicht. Ich habe jetzt noch Freude daran, wenn ich das Bild so ansehe. Es roch auch wunderbar nach Terpene.


Stichwort ist bewusster Wahrnehmen, denke ich.

Bild: 2022, Hansjörg Rodi


0 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen